Myelom Lymphom Kontaktinformationen

Hämangiom gutartiger Tumor, bestehend aus erweiterten Blutgefäßen

Hämat Blut

hämatogen auf dem Bluweg

Hämatokritwert (Hkt) Hkt gibt Auskunft über den Anteil der festen Blutbestandteile.

Hämatologe Facharztbezeichnung für Ärzte, die sich mit Bluterkrankungen befassen.

Hämatologie die Wissenschaft vom Blut und seinen Krankheiten.

hämatologische Remission Die Blut- und Knochenmarkzellen befinden sich wieder im Normalbereich. Unter den “normalen” Zellen können aber weiterhin Leukämiezellen vorhanden sein, die lediglich nicht nachweisbar sind. (siehe auch “Remission”)

Hämatom Bluterguss

Hämatopoese Blutbildung, besonders die Bildung roter Blutkörperchen.

Hämatopoetisches System blutbildendes Systen; dazu gehört vor allem das Knochenmark.

Hämaturie vermehrte Ausscheidung roter Blutkörperchen im Harn.

Hämoccult-Test Test auf verborgenes Blut im Stuhl, der bei der Früherkennungsuntersuchung auf Darmkrebs eingesetzt wird.

Hämoglobin (Hb) Farbstoff der roten Blutkörperchen, besteht aus dem eisenhaltigen Farbstoff Häm und einem Eiweißanteil, dem Globin – dient Bindung, Transport und Abgabe von Sauerstoff. Das menschliche Blut enthält ca. 12 – 16% Hb.

Hämolyse Auflösung der roten Blutkörperchen

hepatisch die Leber betreffend

Hepatitis Entzündung der Leber durch Viren. Es gibt verschieden Viren, die eine Hepatitis auslösen können: Das Hepatitis-A-Virus, das Hepatitits-B-Virus, das Hepatitits-C-Virus und das Hepatitits-D-Virus. Einige dieser Viren (Hepatiden) sind besonders gefährlich und können zu einer Leberzirrhose führen.

hepato… die Leber betreffend

Herpes Zoster Gürtelrose, eine Virusinfektion, die bei Abwehrschwächen häufig auftritt.

heteroploid die nicht-korrekte Anzahl von Chromosomen in einer Zelle.

Hickman-Katheter Schläuche, die in eine große Vene (obere Hohlvene) eingeführt werden. Über sie erfolgen sämtliche Blutentnahmen, die Verabreichung von Medikamenten, Flüssigkeiten und Nährlösungen. Der Katheter wird in örtlicher Betäubung oder unter einer Kurznarkose gelegt. Seine Eintrittstelle in den Körper liegt ungefähr in Brustmitte. Er verläuft unter der Haut zum Hals und wird dort in eine Halsvene eingeführt und in die obere Hohlvene vorgeschoben. Dieser Katheter kann über Wochen bis Monate liegen bleiben. Da über den Katheter Keime in den Körper eintreten können, muss er speziell gehandhabt und gepflegt werden.

Histokompatibilitätstestung Bestimmung und Vergleich der Gewebsgruppen bei Empfängern und Spendern von Transplantaten.

Histologie Gewebelehre, Teilgebiet der Medizin, das die Gewebsstruktur menschlicher Organe im mikroskopischen Bereich erforscht.

Histopathologie Lehre von der krankhaften Veränderung der Gewebe

HLA human leucocyte antigene – menschliches Leukozytenantigen. Eiweißstrukturen auf der Oberfläche der meisten Körperzellen. Sie dienen dem Immunsystem u.a. zur Unterscheidung zwischen “körpereigen” und “körperfremd”.

HLA-Differenz / HLA-Mismatch eine Spender-Empfängerkonstellation mit einem oder mehreren Unterschieden in den HLA-Antigenen.

HLA-Identität komplette Übereinstimmung der HLA-Antigene

HLA-Kompatibilität siehe “HLA-Identität”

HLA-System ein für die Immunabwehr wichtiges Regulationssystem des Organismus. Die HLA-Typisierung ist bei der allogenen Transplantierungsvorbereitung extrem wichtig. Je ähnlicher das HLA-System von Spenderorgan und Empfängerorgan ist, desto niedriger ist das Risiko einer Transplantatabstoßungsreaktion und GvHD und desto größer ist die Chance für eine erfolgreiche allogene Stammzelltransplantation.

HLA-Typisierung Untersuchung der Gene HLA-A, -B und DRB1 für die Stammzelltransplantation, siehe auch “Typisierung”

Hochdosistherapie Das Wort “Hochdosistherapie” ist nicht klar definiert. Es hat sich allerdings eingebürgert, als Hochdosistherapie die Chemotherapie zu bezeichnen, die zu einer hochgradigen Beeinträchtigung des Knochenmarks mit der Notwendigkeit einer Transplantation von Stammzellen führt.

Hodgkinsche Krankheit malignes Lymphom [nach dem brit. Arzt T. Hodgkin, * 1798, † 1866]

holistisch ganzheitlich, den ganzen Menschen betreffend.

Hormone Botenstoffe des Körpers, die in spezialisierten Zellen und Geweben hergestellt werden und auf dem Blut- oder Lymphweg ihren Wirkort erreichen.

Hormonrezeptoren “Empfänger” für hormonelle Signale in Form von Proteinen. Rezeptoren befinden sich an der Oberfläche oder im Innern von Zellen und übermitteln die Botschaft des Hormons in den Zellkern.

Hormontherapie Verabreichung von Hormonpräparaten zu therapeutischen Zwecken. Bei Krebserkrankungen, bei denen das Wachstum der bösartigen Zellen von Hormonen beeinflusst wird, soll durch die Gabe oder durch die Blockierung der entsprechenden Hormone positiv auf den Krankheitsverlauf eingewirkt werden.

Hospiz Einrichtung mit dem Schwerpunkt der Betreuung unheilbar chronisch Erkrankter.

host-versus-graft reaction (HvGR) auf deutsch: Transplantat-gegen-Wirt-Reaktion, ist eine durch T-Lymphozyten vermittelte Reaktion, die zur Transplantatabstoßung führt . Dies ist erkennbar an einem ausbleibenden Leukozyten- und Thrombozytenanstieg oder an einem Abfall von Leukozyten- und Thrombozytenzahlen. Die Behandlung besteht in einer erneuten Gabe von Stammzellen mit oder ohne vorausgehende Konditionierungsbehandlung.

Humanes Papillomvirus (HPV) Warzenvirus

Humorale Immunität Form der Immunität, die durch Antikörper bewirkt wird, die in den Körperflüssigkeiten zirkulieren.

Hyperfraktionierung Einteilung der einzelnen Bestrahlungstermine auf mehrere Sitzungen pro Tag (meist zwei)

Hyperplasie überschießende, gutartige Zellvermehrung eines Gewebes.

Hyperthermie Wärmebehandlung, bei der Bereiche des Körpers auf 42 bis 44 Grad Celsius erwärmt werden.

Hypopharynx unterer Schlundbereich

Hypophyse Hirnanhangsdrüse; kirschgroße, an der Schädelbasis, hinter der Nasenwurzel gelegene hormonbildende Drüse, die in der Regelung des Hormonhaushalts eine zentrale Rolle spielt.

Hypothalamus Region des Zwischenhirns mit zentraler Funktion im Hormonhaushalt.