30. September, 2016

Hodgkin-Lymphome wurden 1832 nach ihrem Entdecker, dem englischen Arzt Thomas Hodgkin, benannt. Alle anderen Lymphome mit abweichenden zellulären Eigenschaften wurden als Non-Hodgkin-Lymphome (NHL) bezeichnet. Doch die NHL stellen keine homogene Krankheitsgruppe dar. Im Gegenteil: Es gibt sehr viele unterschiedliche Non-Hodgkin-Lymphome. Kennen Sie Ihren NHL-Subtyp?

NHL-Subtypen

Auch heute noch werden immer wieder Patienten mit der Diagnose NHL nach Hause geschickt. Dabei gibt es „das Non-Hodgkin-Lymphom“ nicht. NHL ist eine Sammelbezeichnung für mehr als 60 unterschiedliche Erkrankungen. Je nachdem, welche Zellen betroffen sind, unterscheidet man die B-Zell- von den T-Zell-Lymphomen. Innerhalb der B-Zell-Lymphome finden sich so unterschiedliche Erkrankungen wie das Mantelzell-Lymphom, das diffus-großzellige B-Zell-Lymphom oder die B-CLL (chronisch-lymphatische Leukämie).

Warum sollten Sie Ihren Subtyp kennen?

Die verschiedenen NHL-Arten unterscheiden sich nicht nur in ihrem Verlauf, sie werden auch unterschiedlich behandelt. Nur wenn Sie Ihren Lymphom-Subtyp kennen, können Sie

  • sich online oder in Selbsthilfegruppen näher über Ihre individuelle Erkrankung informieren
  • Fachinformationen über Therapie, Prognose und Umgang mit der Erkrankung erhalten
  • gut vorbereitet in Arztgespräche gehen
  • mit dem Arzt gemeinsam entscheiden, welche Therapie die richtige ist

Aktuelle Kampagne #knowyoursubtype

Die Lymphoma Coalition ist ein weltweites Netzwerk von Lymphom-Selbsthilfegruppen und rief aktuell die Kampagne „know your subtype“ (englisch: kenne deinen Subtyp) ins Leben. Sie setzen sich dafür ein, dass Ärzte ihre Patienten umfassender über NHL-Subtypen und deren Bedeutung aufklären. Sie möchten außerdem Patienten dazu anregen, sich über ihre individuelle Erkrankung und bestmögliche Therapieoptionen zu informieren.

Lesen Sie mehr über die Kampagne unter: http://www.lymphomacoalition.org/knowyoursubtype (englischsprachig)