Myelom Lymphom Kontaktinformationen
Univ. Prof. Dr. Heinz Ludwig

Vorstand der 1. Medizinischen Abteilung
Zentrum für Onkologie und Hämatologie, Wilhelminenspital, Wien

Mehr Informationen…

Studien bei Patienten mit fortschreitender Erkrankung nach einer (oder mehreren) Vorbehandlungen


5. Imexon (AOP 99.0001)

Hintergrund: Imexon führt zur Auslösung der Apoptose (jener Mechanismus, der zum Zelltod führt) in Myelomzellen. Dieser Effekt ist bei Myelomzellen und bestimmten Lymphozyten weit stärker ausgeprägt als bei anderen Zellen. Der Wirkmechanismus unterscheidet sich somit wesentlich von dem der konventionellen Myelommedikamente.

Ziel

es soll die optimale Dosis für Imexon sowie das Nebenwirkungsprofil und die Ansprechraten untersucht werden.

Die Studie ist für folgende Patienten geeignet:

Relevante Einschlußkriterien für die Induktionstherapie

  • Multiples Myelom und Diagnose eines Fortschreitens der Krankheit nach mindestens 2 vorhergegangenen Anti-Myelom-Behandlungen
  • Keine Chemo-, Bestrahlungs- oder Immuntherapie innerhalb der letzten 4 Wochen
  • Meßbare Myelom-Paraprotein Spiegel im Serum (IgG > 10g/l, IgA > 5 g/dl) oder Urin (> 0,2 g/24h)
  • WHO Performance Status 0,1 oder 2
  • Mindestalter 18 Jahre. Kein oberes Alterslimit.
  • Blutbild: Neutrophile: > 1000/µl, Blutplättchen > 50.000/µl, Hämoglobin > 8.0 g/dl

Relevante Ausschlußkriterien

  • Ausreichende Organfunktion
  • Zusätzlich bekannte oder bereits früher diagnostizierte Zweitkrebserkrankung
  • Anzeichen von Lungenentzündung, Lungeninfiltraten oder Lungenödemen
  • Krampfanfallsleiden welches einer Therapie bedarf

Therapieablauf: Imexon wird von Montag bis Freitag im Rahmen einer 15-minütigen Kurzinfusion infundiert. Die Therapie wird jeweils durch 2 Wochen verabreicht, danach folgt eine Woche Therapiepause. Dieser Behandlungszyklus soll 2x wiederholt werden und je nach Erfolg entsprechend weitergeführt werden.

Teilnehmende Zentren

Personen Zentrum / Abteilung Telefon
Univ.-Prof. Dr.
Heinz LUDWIG
Wilhelminenspital, Wien
1. Medizinische Abteilung mit Onkologie
01-49150-2101

Univ. Prof. Dr. Heinz Ludwig, Wien, 2004